Kfz-Teile Shop
Hotline:
Ersatzteilekauf24.ch - Hotline und Support.
Mo-Fr: 08:00 - 22:00 Uhr Sa: 08:00 - 16:00 Uhr
Kostengünstig einkaufen
Über 1.000.000 Autoteile
Schnelle Lieferung

Welche Motoröl-Viskosität brauchen Sie?

Weitere Schmierstoffe und Öle für Kraftfahrzeuge

Auflistung verschiedener Fahrzeug Öle

Motoröl, Mehrzweckfett und Hydrauliköl mit Viskosität nach Wahl

Marken Motorenöle bestellen und zum Sonderpreis billig kaufen

Jedes Auto benötigt für einen reibungslosen Betrieb eine gewisse Menge an Motoröl. Dieses sollte nicht nur regelmäßig kontrolliert, sondern auch regelmäßig gewechselt werden. Dies kann entweder eine Werkstatt übernehmen oder man erledigt den Ölwechsel selber. In jedem Fall ist es sinnvoller und günstiger, das passende Motoröl selber zu kaufen und somit bares Geld zu sparen. Denn vor allem die Werkstätten rufen enorm hohe Preise für die Motoröle auf, welche sich durch einen Eigenkauf umgehen lassen.

Welches Motoröl für welches Auto?

Wer mit seinem neuen Fahrzeug zum ersten Mal einen Ölwechsel durchführen oder bei niedrigen Ölstand Öl nachfüllen möchte, steht vor der gleichen Frage: Welches Öl muss ich nehmen. Hier spielen die verschiedensten Faktoren eine Rolle. Zum einen einmal die Motorisierung des Fahrzeuges. Öle für Benzinmotoren unterscheiden sich oftmals deutlich von solchen für Dieselfahrzeuge. Dies liegt unter anderem an den unterschiedlichen Verbrennungstemperaturen innerhalb der Motoren. Auch die Viskositätsklasse, die API-Klassifikationen und die ACEA-Spezifikationen spielen bei der Auswahl eine wichtige Rolle. In jedem Fall hilft ein Blick in die Betriebsanleitung des eigenen Fahrzeugs, da dort die genauen Spezifikationen zu finden sind. Darüber hinaus bieten viele Fahrzeughersteller auf ihren Service-Seiten eine Möglichkeit, das passende Motoröl innerhalb von Sekunden zu finden.

Experten empfehlen nur originale Motoröle

Viele Automobilhersteller haben sehr eng definierte Grenzen für die Werte der verwendeten Motoröle. Die verwendeten Öle müssen also einer bestimmten Norm entsprechen, damit diese mit dem eigenen Fahrzeug verwendet werden können. Viele Hersteller sind aus diesem Grund dazu übergegangen, die entsprechenden Normen auf die Etiketten der Motoröle zu drucken. So kann man bereits vor dem Kauf direkt feststellen, ob ein solches Öl für den eigenen Motor geeignet ist. Experten empfehlen in jedem Fall sich an die Vorgaben der Autohersteller zu halten. Es ist zwar nicht notwendig so, dass es unbedingt die Hausmarken des Herstellers sein müssen, aber die vorhandenen Normen müssen erfüllt werden. Vor allem moderne Fahrzeuge sind in dieser Hinsicht enorm empfindlich geworden.

Das falsche Motoröl kann den Motor beschädigen

Bei einem Motoröl können viele verschieden Faktoren abweichen. In der heutigen Zeit werden ausschließlich sogenannte Mehrbereichsöle verwendet, welche sowohl im Winter als auch im Sommer durch ihre Leistung überzeugen. Wer das falsche Öl für das eigene Automobil einsetzt, kann dieses im schlimmsten Fall annähernd irreparabel beschädigen. Denn die Viskosität, also die Fließ- und Schmiereigenschaften eines Motoröls müssen exakt zum Motor passen. Ist dies nicht der Fall, kann es im schlimmsten Fall zu einer fehlenden Schmierung des Motors und seiner Komponenten kommen, wobei massive Schäden entstehen können. Aus diesem Grund rät jeder Experte: Nur Original Motoröl in bester Qualität verwenden. Hier finden Sie die passenden Motoröle für die unterschiedlichsten Motoren und Hersteller. So schützen Sie Ihren Motor und bleiben bestens geölt.

Ölverschleiß und Ölwechsel: Darauf sollte man achten

Die Wechselintervalle beim Motoröl werden in der Regel ebenfalls vom Automobilhersteller vorgegeben. Während früher feste Intervalle notwendig waren, wie beispielsweise "einmal jährlich" oder "alle 15.000 Kilometer Laufleistung" gehen die meisten Automobilhersteller heute einen anderen Weg. Dank der immer leistungsstärkeren Motoröle und der einfacheren Datenerfassung und -Auswertung im Fahrzeug, kann das Wechselintervall dynamisch bestimmt werden. Somit hängt es auch von der eigenen Fahrweise ab, wann der nächste Ölwechsel in Anspruch genommen werden sollte. Bei älteren Fahrzeugen hingegen ist der Ölverschleiß ein wichtiger Faktor. Denn je nach Bauart und Eigenart des Motors kann die Ölmenge zwischen den Ölwechseln deutlich nachlassen. Aus diesem Grund sollte regelmäßig der Ölstand überprüft und gegebenenfalls passendes Motoröl nachgefüllt werden. So lassen sich Schäden am Motor nicht nur frühzeitig erkennen, sondern vielfach vermeiden. Es ist vollkommen normal, dass ältere Fahrzeuge das Öl geradezu schlucken. Wenn keine sichtbaren Ölspuren auf dem Boden sichtbar sind, kann man hier von einem normalen Verschleiß ausgehen. Tritt jedoch eine größere Menge Öl aus, sollte eine Werkstatt unmittelbar aufgesucht werden.